Und wieder ein Stoff weniger!

Neben Quilten wurde gestern auch wieder etwas genäht:

Somit ist wieder ein Stoff von meiner Mutter verarbeitet.

 

Nähen klappt wieder!!!!

Da es meiner Wade langsam besser geht, musste es gestern einfach sein: ich bin an die Nähmaschine. Und es hat gut geklappt. Da ich mir das Gaspedal ziemlich nah herangezogen habe, war das Strecken nicht so schmerzhaft. Es hat mächtig Spass gemacht und heute werde ich wohl wieder nähen gehen.

Dies ist wieder ein Stoff von meiner Mutter. Ein Stück ist noch übrig und wurde zur Seite gelegt.

Trotz des Erfolges habe ich mich auch hingesetzt und das Bein hochgelegt. Dabei sind dann die Socken für mich fertig geworden.

Diese Wolle habe ich auf dem Stoff- und Wollmarkt in Leipzig gekauft und wurde als erste verarbeitet. Tolle Qualität.

Auch habe ich mit dem ersten Herrensocken in Größe 42 angefangen.

 

Sockenauftrag

Gestern kam ein neuer Strickauftrag ins Haus :-))))). Ein Freund meines Mannes möchte Socken in Größe 42. Also habe ich meinen Wollfundus durchgeschaut (Farbe egal - solche Aussagen liebe ich :-((). Aber mit Hilfe meines Mannes wurden dann diese ausgewählt.

 

Drachenschal Nr. 2

Gestern ist wieder ein Drachenschal fertig geworden. Wie angekündigt, habe ich diesmal 15 Zacken gestrickt. Das war völlig ausreichend. Er ist ein Geschenk.

Ich finde, da zu den Blautönen ein weisser Faden mitgelaufen ist, sieht das Ganze Jeansmäßig aus.

Außerdem habe ich meine Wolleinkäufe von der Leipziger Messe in den Schrank sortiert. Da darf in den nächsten Monaten auch nichts dazu kommen :-)))). Ein neues Projekt habe ich gestern auch angefangen. Diese Woche wird das Ergebnis wohl präsentiert werden.

 

 

Drachenschal

Und fertig ist mein Drachenschal! Der wäre noch nicht mal angefangen, wenn ich diesen Muskelfaserriss in der rechten Wade nicht hätte. So zeigt sich doch, wofür eine Krankheit genutzt werden kann.

Die Wolle ist ein "Ufo". Ich habe sie mir letztes Jahr auf Wangerooge gekauft, als ich die Strickwoche dort verbrachte. Eigentlich sollte ein anderer Schal daraus werden. Da mir das Modell zur Zeit nicht mehr gefällt, habe ich mich kurzerhand umentschlossen. Allerdings sind noch 1 1/4 Knäuel nun übrig. Mal sehen, was damit passiert.

Die Damensocken in Größe 38 sind heute morgen fertig geworden. Auch hier sind zwar noch Reste übrig geblieben, aber die kommen in die Restekiste (hoffentlich geht diese zu!).

Gelesen wurde auch noch. Nun ist Band 3 der Kripo Höxter geschafft. Es war wieder sehr gut geschrieben, sehr spannend und ich lag natürlich mal wieder daneben mit meinem Verdacht, wer der Mörder ist. Allerdings ist dieses Buch voller Rechtschreibfehler - ca. 200 habe ich gefunden. Den Verlag habe ich auch schon angeschrieben. Der reagierte allerdings erst auf meine 2te Mail (die erste hatte ich am 1ten April gesendet - die dachten wohl, es sei ein Aprilscherz). Ein Scherz ist dies überhaupt nicht und es war furchtbar anstrengend, dieses Buch zu lesen. Am liebsten hätte ich das Buch nach 6 Kapiteln weggeworfen - nachdem ich das Ende gelesen habe. Aber ich hasse es sehr, das Ende von Büchern zuerst zu lesen. Also habe ich mich durchgekämpft. Die von mir gefundenen Fehler habe ich alle markiert und ich werde das Buch nun an den Verlag zurücksenden. Die Antwort des Verlages war dann das Übliche: Tut uns Leid, aber.... Ich finde, so etwas kann sich kein Verlag leisten - schon gar nicht ein kleiner.

Nun stricke ich an dem blauen Drachenschal weiter. Ich bin bei der 15ten Zacke. Sehr wahrscheinlich werde ich 16 Zacken stricken - die Länge ist dann auch ausreichend.

 

 

Es ist so ruhig bei mir!

Seit letzten Mittwoch bin ich ruhig gestellt.

Während ich Hausputz in den Gästezimmern machte (unser Sohn mit Familie kam an Ostern zu Besuch) hörte ich schöne laute Musik. Bei einer Musik konnte ich mich nicht zurück halten und habe dazu getanzt. Tja, und dann passierte es: ein Knall und anschließende Unbeweglichkeit des rechten Beines zeigte mir, dass irgendetwas nicht in Ordnung  war. Mit meinem Mann bin ich dann in die Notaufnahme und das Ergebnis hieß: Muskelfaserriss der Stufe 2 - kein Sport, ruhig halten, kühlen, Schmerztabletten :-(((((. Toll!!!!!!!!!

Sowohl Mann als auch alle Kinder haben mich rührend versorgt. Gestern ist unser Sohn mit Familie wieder gut im Allgäu angekommen. Wenn ich auf der einen Seite auch sehr traurig bin, dass die schöne Zeit schon wieder vorbei ist, so bin ich auf der anderen Seite froh über die Ruhe. Ich bin doch sehr viel gelaufen - sehr zum Leidwesen der Krankenpfleger als auch meiner Wade (die Schmerzen waren nach dem Laufen wieder heftiger). Aber ich wollte halt nicht immer um Hilfe bitten.

So liege ich nun auf dem Sofa, kühle die Wade und versuche, die Zeit nicht nur mit Fernsehen auszufüllen. Lesen macht gerade keinen Spass. Ich stricke sehr viel. Zum Glück habe ich genügend Wolle im Haus!!!!!!!!!!!!!!

2 Drachenschals und ein Paar Damensocken in Größe 38 aus Sockenwollresten sind in Arbeit.

Also nicht wundern, wenn es die nächste Zeit etwas ruhiger ist. Der Weg an den Computer bedeutet, eine Treppe hoch zu gehen bzw. anschließend wieder runter (evtl. rutschen) und dies schmerzt dann doch sehr heftig. Auch will ich, dass das Ganze schnell verheilt und so bleibt mir nichts anderes übrig, als "artig" zu sein. Und das fällt mir sehr sehr schwer :-(((((.

 

Stoff- und Wollmesse in Leipzig

Samstag und Sonntag war wieder Stoff- und Wollmesse in Leipzig. Mein Mann hatte sich zum Glück bereit erklärt, meine Strickfreundin und mich dorthin zu fahren. Während er dann mit unserer Hundedame Familie besuchte, ließen Rilana und ich uns in den Messehallen treiben. Es war beeindruckend: diese Vielfalt an Garnen, Farben, Modellen sowohl in gestrickt und gehäkelt als auch das Stoffangebot und die Modelle dazu. Auch gab es Stände, wo nur Zubehör angeboten wurde. Für das leibliche Wohl waren auch mehrere Möglichkeiten vorhanden.

Eigentlich brauchten weder Rilana noch ich irgendwelche Wollvorräte - aber ganz ohne Einkauf ging es dann doch nicht. Dies ist mein Einkauf :-)))))).

Wie zu sehen ist, konnte ich dem Kauf von Stoffen widerstehen :-)))).

Auf der einen Seite waren wir froh, dass es draußen regnete. So wollte man nicht draußen irgendetwas erledigen.  Allerdings war die Halle sehr kalt und uns taten die Aussteller sehr leid. Hatten wir nach 4 Stunden rumlaufen kalte Finger und Füsse (trotz warmer Getränke und Essen), wie muss es da den Ausstellern gehen?! Aber alle Aussteller waren voll motiviert, waren sehr aufmerksam und die Beratung hat in keinster Weise unter der Kälte gelitten.

Mein Mann holte uns um 14.00 Uhr vom Messegelände ab und wir versuchten, eine Strickfreundin, die in Leipzig wohnt, zu besuchen. Dies war leichter gesagt als getan. Denn in Leipzig war ein Marathonlauf und somit vieles der Innenstadt gesperrt. Die Umleitungen waren misserabel ausgeschildert. Aber nach 45 Minuten hatten wir es dann geschafft. Hier war die Freude dann groß, denn eine weitere Strickerin, die wir letztes Jahr auf Wangerooge kennengelernt haben, war zu Besuch. So haben wir etwas über 1 Stunde bei Kaffee, Sekt (alkoholfrei), Selters, Kuchen und Salat, kleinen Linsenfrikadellen und Avocadocreme gemütlich beisammen gesessen, unsere Einkäufe bewundert und erzählt. Da wir uns Ende Mai hier in Göttingen zum Stricken treffen werden, war auch das ein Thema. Schnell verging die Zeit.

Wir sind nach gut 2 Stunden Fahrt zu Hause angekommen, während Rilana noch nach Hause gefahren ist. Sie war nach 40 Minuten zu Hause und Annett ist abends auch gut in Rostock angekommen.

 

Socken aus Wollresten

Gestern Abend wurden diese Socken fertig. Ich bekomme meine Kiste der Sockenwollreste nicht mehr zu :-((.

Ich habe hier insgesamt 4 Reste in den Tönen grau/schwarz  als auch ein beige und blau/dunkelrot/beige verarbeitet. Die schwarze Ferse ist von einem angefangenen Knäuel, welches aber noch kein Rest ist. Da die Farben sich meiner Meinung nach nicht für Frühchenarbeiten eignen, habe ich diesen Weg gewählt. Wie man sieht, sind doch nich 2 kleine Reste geblieben.

Mein Mann freut sich sehr über diese "bunten" Socken.