Seit letzten Mittwoch bin ich ruhig gestellt.

Während ich Hausputz in den Gästezimmern machte (unser Sohn mit Familie kam an Ostern zu Besuch) hörte ich schöne laute Musik. Bei einer Musik konnte ich mich nicht zurück halten und habe dazu getanzt. Tja, und dann passierte es: ein Knall und anschließende Unbeweglichkeit des rechten Beines zeigte mir, dass irgendetwas nicht in Ordnung  war. Mit meinem Mann bin ich dann in die Notaufnahme und das Ergebnis hieß: Muskelfaserriss der Stufe 2 - kein Sport, ruhig halten, kühlen, Schmerztabletten :-(((((. Toll!!!!!!!!!

Sowohl Mann als auch alle Kinder haben mich rührend versorgt. Gestern ist unser Sohn mit Familie wieder gut im Allgäu angekommen. Wenn ich auf der einen Seite auch sehr traurig bin, dass die schöne Zeit schon wieder vorbei ist, so bin ich auf der anderen Seite froh über die Ruhe. Ich bin doch sehr viel gelaufen - sehr zum Leidwesen der Krankenpfleger als auch meiner Wade (die Schmerzen waren nach dem Laufen wieder heftiger). Aber ich wollte halt nicht immer um Hilfe bitten.

So liege ich nun auf dem Sofa, kühle die Wade und versuche, die Zeit nicht nur mit Fernsehen auszufüllen. Lesen macht gerade keinen Spass. Ich stricke sehr viel. Zum Glück habe ich genügend Wolle im Haus!!!!!!!!!!!!!!

2 Drachenschals und ein Paar Damensocken in Größe 38 aus Sockenwollresten sind in Arbeit.

Also nicht wundern, wenn es die nächste Zeit etwas ruhiger ist. Der Weg an den Computer bedeutet, eine Treppe hoch zu gehen bzw. anschließend wieder runter (evtl. rutschen) und dies schmerzt dann doch sehr heftig. Auch will ich, dass das Ganze schnell verheilt und so bleibt mir nichts anderes übrig, als "artig" zu sein. Und das fällt mir sehr sehr schwer :-(((((.