Nachdem mein Weisswäschequilt fertig zusammengenäht ist und heute zusammengesteckt werden soll, habe ich mein Nähzimmer etwas aufgeräumt. Nun ist mein Arbeitsplatz wieder frei – hier lagen sowohl Spitzenreste als auch weisse Wäsche zum Zuschneiden auf dem Tisch.

Hier kann wieder geschnitten werden, ohne Angst zu haben, einen anderen Stoff zu zerschneiden.

Die Spitzenreste sind ordentlich in 2 Kisten untergebracht.

Die Stoffe sind nach Kissenhüllenrückseiten mit Knopfleiste, Kissenhüllenreste vorne bzw. hinten und andere weisse Bettwäsche zerschnitten sortiert. Die große Ecke muss ich noch in eine Kiste verpacken, da ich jetzt nicht an einer neuen Weisswäschequiltdecke arbeiten werde (wir wollen auch eine haben).

Dafür habe ich beim Aufräumen einen Schnitt für ein Wolkenkissen gefunden. Diesen hatte ich mir von Westfalenstoffe runtergeladen und ausgedruckt. Schnell wurde der Schnitt zusammengeklebt, ein Stoff aus dem Fundus geholt, zugeschnitten, genäht und ……

fertig! Ich hatte gehofft, dass die Tüte mit der Füllwatte auch leer wird, aber so viel an Füllmaterial ist nun doch nicht reingegangen. Das Kissen werde ich unserer Enkeltochter schenken – sie liebt ja schließlich die Farbe rosa.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.