Genesungsgrüße

Die zweite Runde Chemo habe ich gut überstanden. Dazu beigetragen haben viele Telefonate und Genesungsgrüße. Hier ein kleiner Eindruck:

Meine Patchfreundin aus Mainz hat mir ein Kräuterkissen für den Schlaf und einen Leseknochen selbst genäht. Ausserdem packte sie noch Krimi’s aus Rheinhessen dazu. Da habe ich wieder etwas zu Lesen und zwar aus der alten Heimat.

Die Gerbera ist von meinem Mann. Bei der Hitze waren Blumensträuße nicht so gut.

 

Diese Genesungsgrüße sind von einer Arbeitskollegin unserer Tochter.

Dies ist von meiner neuen Freundin Melanie. Sie habe ich im September letzten Jahres im Krankenhaus kennengelernt und es hat super gut gepasst zwischen uns.

Nachbarn schenkten mir dieses Buch zur guten Besserung. Das Buch habe ich im Juli im Krankenhaus gelesen und es war ein wunderschönes Buch. Leichte Lektüre – aber zum Schmunzeln und Abschalten. Genau das Richtige für Zwischendurch.

  

Dieses Päckchen ist von meinen Strickfreundinnen (Leipzig und Rüsselsheim). Es war auch noch eine wunderschöne freche Karte dabei, die ich aber nicht zeige 🙂 . Das linke Knäuel Wolle habe ich angefangen und die Socken (für mich) werde ich wohl bald zeigen können.

Es ist schade, dass ich nicht alle Telefonate und persönlichen Besuche aufzählen kann. Aber ich habe mich über jeden Einzelnen sehr gefreut und ich denke, dass dies – neben meiner Familie – auch mit dazu beiträgt, dass ich nicht aufgebe.

DANKE an alle!!!!!!!!!!!!!!!!! 🙂

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar