Strickwochenende mit meinen Strickfreundinnen

Vom 14.-16.10.2022 besuchten mich meine Strickfreundinnen (eine aus Leipzig – eine aus Rüsselsheim). Wir hatten uns 2 Jahre nicht gesehen – aber sie unterstützen mich bei meiner Krankheit sehr. Die Freude am Bahnhof war riesengroß und mein Mann fuhr uns schnell nach Hause. Nach der Begrüßung von Bonny wurden die Zimmer bezogen und für beide hatte ich als Überraschung eine Kosmetiktasche mit Froschmotiv auf das Kopfkissen gestellt. Beide freuten sich sehr. Die darauf abgebildeten Übungen verlangte ich nicht von Ihnen 🙂 .

Im Wintergarten war dann die Überraschung auf der Seite von meinem Mann und mir. Beide hatten auch etwas mitgebracht.

Dies ist von Helma. Das Schwein ist ein Glücksschwein und die Anleitung war in der Landlust.

Dies ist von Marianne. Der Kyoto-Beutel ist sehr praktisch und wurde am Wochenende schon genutzt.

Diese Rose ist von Beiden für meinen Mann und ich. Den Platz, an dem die Rose einpflanzt wird, konnten wir ihnen schon zeigen.

So sind wir am nächsten Tag gestartet. Die ersten Maschen wurden gestrickt. Dann ging es ins Wollgeschäft, da Marianne eine Stricknadel abgebrochen war.

Eigentlich brauchte ich nur ein Knäuel grüne Wolle 🙂 . Aber meine Freundinnen haben auch mehr gekauft als sie wollten 🙂 .

 

Nachmittags wurde dann aufgewickelt

und schon mein Knäuel sieht toll aus.

 

Je ein Paar Damensocken in Größe 38 (20/2022) und 37 ( 21/2022) habe ich an diesem Wochenende geschafft und ein Paar Kindersocken habe ich angefangen.

Dies sind unsere Strickergebnisse 🙂 🙂 🙂 .

Während des ganzen Wochenendes hat mein Mann uns versorgt (ich hatte allerdings Donnerstags schon einiges an Essen vorbereitet). Das war sowohl eine große Erleichterung für mich als auch Verwöhnprogramm pur. Natürlich gab es bei mir zum Essen sowohl altbewährte als auch neue Rezepte. Ich genieße es, neue Rezepte auszuprobieren – auch wenn Gäste im Haus sind. Da ist das Meinungsspektrum größer.

Beide sind gestern wieder nach Hause mit der Bahn (es war furchtbar auf dem Bahnhof und Helma’s Zug hatte 50 Minuten Verspätung) und auch gut zu Hause angekommen. Es war wunderschön und leider war diese schöne Zeit viel zu schnell vorbei. Aber nächstes Jahr wollen wir uns wieder treffen 🙂 .

DANKE!!!!!!!!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar