Sowohl ein Paar Herrensocken in Größe 44 1/2 als auch Handstulpen sind fertiggestellt und gehen morgen auf die Reise.

 

Die Stulpen sind aus Baumwolle. Jetzt arbeite ich an den nächsten Damensocken. Wenn ich solche Stulpen fertig habe, wundere ich mich immer über die Form. Aber sie sitzen toll und daher wird die Anleitung weiterhin genutzt.

Ich weiss ja, dass ich mit dem besten Ehemann der Welt verheiratet bin und dies hat er heute morgen wieder bewiesen:

Ich habe einen Adventskalender in meinem Nähzimmer vorgefunden. Wann er diesen aufgehangen und gefüllt hat, habe ich nicht mitbekommen.

Und dies war drin

Mandeln – etwas gesundes zum Naschen.

Selbstverständlich habe ich ihm auch einen Adventskalender gefüllt. Der hängt schon seit letztem Freitag im Wohnzimmer an der Wand.

Gestern Abend war es wieder soweit: der Nähtreff unserer Tochter sollte sich eigentlich treffen. Da dies z.Zt. wegen Corona nicht geht, geht jede von uns an diesem Abend in ihr Nähzimmer und arbeitet – leider alleine – an der Nähmaschine. Ich habe eine Bestellung abgearbeitet.

    

Die Anleitung dieses Rucksacks ist auf 125 % vergrößert als meine sonstigen Modelle. Diesmal habe ich Kunstleder genommen – das erste Mal. Zum Glück hat meine neue Nähmaschine dies alles ohne Probleme bewältigt. Aber ich muss noch üben, denn dieses Material ist gewöhnungsbedürftig.  Den Futterstoff hat die Bestellerin selbst ausgesucht – aus meinem Fundus.

Sowohl unsere Tochter als auch ich haben Bilder der fertigen Objekte in die Gruppe gestellt. Anscheinend waren wir die Einzigen, die genäht haben. Es ist meines Erachtens immer besser, sich zu einem Termin ausser Haus zu treffen – da wird immer etwas genäht und man ist nicht alleine.

Gestern morgen war es soweit: mein Loop ist fertig geworden. Während ich auf meinen Mann wartete, der einen Arztbesuch erledigte, habe ich fleißig gestrickt. Am Nachmittag wurden dann die Fäden vernäht und nun freue ich mich über ein neues Teil.

Die Wolle ließ sich wirklich gut verarbeiten. Allerdings gibt es noch einen kleinen Rest.

Aber ich habe schon ein paar Ideen, was ich damit mache.

Die Anleitung ist aus diesem Buch

Ein tolles Buch! Und ich werde bestimmt noch einige Modelle nachstricken.

Gestern Abend habe ich noch 3 Socken-Bestellungen erhalten. Darüber freue ich mich sehr. Und das gute ist: ich muss keine Wolle kaufen. Alles aus meinem Fundus :-))))))))))))))

Genäht wird auch fleißig – allerdings habe ich da zur Zeit ein paar Probleme, die mich zum „entnähen“ zwingen. Aber so langsam wächst das Projekt.

Auf dem Bernina-Blog konnte ich mir eine Anleitung für ein Geldtäschchen runterladen. Auch die Anleitung für ein Brillenetui war dabei. Mir gefiel die Form des Geldtäschchens und so machte ich mich ans Werk.

Ich habe die Kiste mit den Alcantararesten rausgeholt und einen Schnappverschluss hatte ich auch noch vorrätig. Die Anleitung ist wunderbar erklärt und lässt sich gut nacharbeiten. Allerdings bin ich mit dem Ergebnis nicht ganz so zufrieden.

Natürlich ist mein Schnappverschluss zu groß. Mir persönlich die Öffnung für das Geld zu klein. Da muss ich mir etwas anderes überlegen. Somit wurde die Anleitung jetzt erst mal im Ordner abgeheftet und die Tasche werde ich nun im Alltag dem Praxistest unterziehen.

Für eine Nachbarin habe ich ein Geldtäschchen genäht. Eine Nummer kleiner habe ich ihr vor ein paar Jahren geschenkt. Das hat sie so oft benutzt, dass es sich jetzt so langsam auflöst. Aber sie wollte nun eine Nummer größer haben. Damit auch ein Ausweis mit hineinpasst – falls eine Handtasche nicht benutzt werden soll. Bin sehr gespannt, ob die Größe richtig ist. Heute Abend will ich ihr das Täschchen bringen.

    

Bei ebay hatte ich vor ein paar Monaten mir dieses Wollpaket gekauft:

Jetzt habe ich mit einem Loop angefangen. Es dauert allerdings seine Zeit, 270 Maschen = 1 Runde zu stricken. Die Farbverläufe sind jedenfalls sehr schön und die Wolle ist angenehm zu verarbeiten.

 

Leider verging das schöne Wochenende viel zu schnell. Morgens war es frostig und Nebel zogen über die Felder. Gegen 10 Uhr kam dann die Sonne und den ganzen Tag war ein blauer Himmel. So haben wir im Garten sowohl das letzte Gemüse, welches keinen Frost verträgt, als auch die Dahlien und die Callas reingeholt. Auch wurden die ersten Blätter zusammengefegt bzw. -gemäht. Mein Mann ist mit dem Rasenmäher drüber.

Ausserdem habe ich an einem angefangen Paar Damensocken in Größe 40 gearbeitet. 5 Reste wurden hier verarbeitet.

  

Leider sieht man nicht so deutlich, dass ich eine fliederfarbene Wolle mitverarbeitet habe – nur auf dem Restebild kann man es erkennen.

Wie zu sehen ist, sind wieder Reste geblieben, die ich schon in die entsprechenden Tüten getang habe. Wer denkt, die Restekiste wäre jetzt leerer, der irrt allerdings. Es fällt gar nicht auf, dass ich etwas entnommen habe.

Zur Zeit komme ich nicht in mein Nähzimmer. Wir haben die Handwerker im Haus. Unsere Decke im Flur muss neu gestrichen werden, da sie in den 7 Jahren, die wir jetzt hier wohnen, ziemlich grau und schmutzig geworden ist. Und so wurde ein großes Gerüst in den Flur gestellt – nachdem wir diesen ausgeräut haben. Was sich dort schon wieder alles angesammelt hatte. Aber man merkt auch, dass die Quilts, die an den Wänden hängen, als auch die Möbel genügend Lärm aufnehmen, denn es schallt sehr stark im Flur. Heute morgen sind die Handwerker fertig geworden und nun heißt es,  putzen und wieder einräumen.

Allerdings hatte ich Zeit, mir ein Paar Socken zu stricken. Irgendwie stehe ich im Moment auf Muster.

Gleich werde ich in meinem Nähzimmer nachsehen, womit ich den Rest verarbeiten werde.

 

Gestern war ein richtiger Bummeltag: Erst habe ich in Wellness gemacht und dann gelesen. So richtig was für’s Herz

Da ich mir die Filme immer anschaue, wollte ich auch mal ein Buch von der Autorin lesen. Sie schreibt sehr gut und ich konnte bei diesem Buch gut abschalten. Mehr brauche ich aber auch nicht – da bleibe ich doch lieber bei meinen Krimi’s, Science Fiction-  oder Fantasy Büchern.

Gestern war es wieder so weit!!!!!!!!!!!!!!!

Mit großem Prickeln im Bauch habe ich jeden Tag die Post aus dem Briefkasten geholt, denn es sollte wieder ein Päcken von Grit’s Life kommen.  Und gestern dann brachte unsere Briefträgerin die Post sogar bis ans Haus (es gab sperrige Päckchen für meinen Mann, die nicht in den Briefkasten passten) und überreichte mir auch mein Päckchen.

Und so ging es weiter:

Es macht sehr viel Freude, dieses so liebevoll gepackte Päckchen auszupacken und sowohl die Stoffe als auch die Anleitungen zu bestaunen. Anders kann ich es gar nicht nennen. Genauer werde ich mir die Sachen heute ansehen. Gestern musste alles schnell wieder weggepackt werden, da ich Nähbesuch bekam. 6 Stunden haben wir an einer Tasche genäht. Das Grundgerippe ist fertig – allerdings ist die Anleitung sch…..  Gestern Abend ging dann nichts mehr – eigentlich wollte ich noch nähen. Aber irgendwie war ich ausgelaugt, so dass ich lieber gelesen habe.

Nun, heute ist ja ein neuer Tag :-)))))).