Beiträge

Leider verging das schöne Wochenende viel zu schnell. Morgens war es frostig und Nebel zogen über die Felder. Gegen 10 Uhr kam dann die Sonne und den ganzen Tag war ein blauer Himmel. So haben wir im Garten sowohl das letzte Gemüse, welches keinen Frost verträgt, als auch die Dahlien und die Callas reingeholt. Auch wurden die ersten Blätter zusammengefegt bzw. -gemäht. Mein Mann ist mit dem Rasenmäher drüber.

Ausserdem habe ich an einem angefangen Paar Damensocken in Größe 40 gearbeitet. 5 Reste wurden hier verarbeitet.

  

Leider sieht man nicht so deutlich, dass ich eine fliederfarbene Wolle mitverarbeitet habe – nur auf dem Restebild kann man es erkennen.

Wie zu sehen ist, sind wieder Reste geblieben, die ich schon in die entsprechenden Tüten getang habe. Wer denkt, die Restekiste wäre jetzt leerer, der irrt allerdings. Es fällt gar nicht auf, dass ich etwas entnommen habe.

Zur Zeit komme ich nicht in mein Nähzimmer. Wir haben die Handwerker im Haus. Unsere Decke im Flur muss neu gestrichen werden, da sie in den 7 Jahren, die wir jetzt hier wohnen, ziemlich grau und schmutzig geworden ist. Und so wurde ein großes Gerüst in den Flur gestellt – nachdem wir diesen ausgeräut haben. Was sich dort schon wieder alles angesammelt hatte. Aber man merkt auch, dass die Quilts, die an den Wänden hängen, als auch die Möbel genügend Lärm aufnehmen, denn es schallt sehr stark im Flur. Heute morgen sind die Handwerker fertig geworden und nun heißt es,  putzen und wieder einräumen.

Allerdings hatte ich Zeit, mir ein Paar Socken zu stricken. Irgendwie stehe ich im Moment auf Muster.

Gleich werde ich in meinem Nähzimmer nachsehen, womit ich den Rest verarbeiten werde.

 

Trotz Enkeleinsatz habe ich die Socken am Wochenende fertig gestrickt und gestern abgegeben. Ich bin froh, dass ich alles aufgezogen habe. Die neuen Socken sind nun ohne Fehler.

Ich werde mir demnächst auch ein solches Paar Socken stricken – ist doch mal ein anderes Erscheinungsbild.

Ausserdem habe ich einen weiteren Strickauftrag. Mir wurde dafür Wolle mitgegeben.

 

Hieraus stricke ich einen Schal. Das Modell hierzu habe ich vor Jahren in der Landlust gesehen und mir auch die Strickanleitung runtergeladen. Allerdings fehlte mir immer die passende Wolle. Nun, jetzt kann ich loslegen.

Auch stricke ich an meinem Dreieckstuch weiter, da dieses Muster unkompliziert ist und somit gut zur Seite gelegt werden kann, wenn die Enkel wieder spielen wollen. Obwohl es manchmal anstrengend ist, genieße ich doch diese Zeit sehr.

Nähen oder quilten geht bei dieser Hitze gar nicht.

Ich habe einen Strickauftrag. Damensocken in Größe 38 mit Muster. Aber irgendwie habe ich mich verzählt, denn ein Socken war größer als der andere Socken. Und da ich den Fehler nicht gefunden habe, wurden beide Socken wieder aufgezogen.

Die Wolle ist von ggh mit Merino und superweich. Ausserdem lässt sie sich gut verarbeiten. Nun muss ich aufpassen, dass ich nicht nochmals aufziehen muss.

Weiterhin bin ich im Enkel-Betreuungs-Modus und quilte morgens an meiner Restedecke.