Schlagwortarchiv für: Genesungsgrüße

Während ich letzten Mittwoch in der Uni Göttingen auf die Blutergebnisse für die neue Chemobehandlung wartete, erreichte mich zu Hause ein Päckchen von meiner Freundin Petra. Mein Mann schickte mir per WhatsApp ein Bild und so konnte ich mich während der Behandlung auf das Auspacken zu Hause freuen.

Probiert habe ich diese herrlichen Geschenke noch nicht, da ich zur Zeit noch keinen Geschmack habe. Aber ich freue mich riesig darauf, die Gläser zu öffnen und zu kosten 🙂 .

Die Chemo habe ich bisher ohne Komplikationen vertragen und so langsam kommen die Lebensgeister wieder.

Vor ein paar Tagen erhielt Genesungsgrüße der besonderen Art:

Ich bin immer noch ganz gerührt und es liefen einige Tränen, als ich alles ausgepackt hatte. Die Kerze hat einen angenehmen Duft nach Orchidee. All diese schönen Dinge habe ich in mein Nähzimmer gestellt. So habe ich – wie auch die anderen Genesungsgrüße – alles um mich.

Gestern erreichte mich ein Genesungsgruß der besonderen Art:

Darüber habe ich mich sehr gefreut. Die Grüße kommen von den Einbecker 3-Türme-Quilter.

An meinem Kassenbonquilt habe ich auch mal wieder weiter genäht.

Dieses Nähen macht wirklich viel Spaß. Leider sieht man bisher nicht, dass ich Restestreifen aus der Kiste genommen habe (und natürlich produziere ich ja ständig neue 🙂 ).

 

Die zweite Runde Chemo habe ich gut überstanden. Dazu beigetragen haben viele Telefonate und Genesungsgrüße. Hier ein kleiner Eindruck:

Meine Patchfreundin aus Mainz hat mir ein Kräuterkissen für den Schlaf und einen Leseknochen selbst genäht. Ausserdem packte sie noch Krimi’s aus Rheinhessen dazu. Da habe ich wieder etwas zu Lesen und zwar aus der alten Heimat.

Die Gerbera ist von meinem Mann. Bei der Hitze waren Blumensträuße nicht so gut.

 

Diese Genesungsgrüße sind von einer Arbeitskollegin unserer Tochter.

Dies ist von meiner neuen Freundin Melanie. Sie habe ich im September letzten Jahres im Krankenhaus kennengelernt und es hat super gut gepasst zwischen uns.

Nachbarn schenkten mir dieses Buch zur guten Besserung. Das Buch habe ich im Juli im Krankenhaus gelesen und es war ein wunderschönes Buch. Leichte Lektüre – aber zum Schmunzeln und Abschalten. Genau das Richtige für Zwischendurch.

  

Dieses Päckchen ist von meinen Strickfreundinnen (Leipzig und Rüsselsheim). Es war auch noch eine wunderschöne freche Karte dabei, die ich aber nicht zeige 🙂 . Das linke Knäuel Wolle habe ich angefangen und die Socken (für mich) werde ich wohl bald zeigen können.

Es ist schade, dass ich nicht alle Telefonate und persönlichen Besuche aufzählen kann. Aber ich habe mich über jeden Einzelnen sehr gefreut und ich denke, dass dies – neben meiner Familie – auch mit dazu beiträgt, dass ich nicht aufgebe.

DANKE an alle!!!!!!!!!!!!!!!!! 🙂

 

Neben meiner Familie versuchen zur Zeit einige sehr gute Freunde, mich aufzuheitern. So kamen einige wunderschöne Blumensträuße bei mir zu Hause an.

Dieser schöne Strauß ist von meinem Mann.

Von den Mitarbeiterinnen der Praxis unserer Tochter.

Von meiner Freundin Petra. Die Blumen haben sich nach neuem Anschnitt und frischem Wasser wieder vollständig erholt.

Nicht so viel Glück hatte der Strauß meiner Freundin Kerstin:

 

Lediglich der Schutzengel kam heil hier an

Es hat mir sooooo leid getan. Meine Freundin hat den Strauß reklamiert und gestern kam ein Ersatz:

Keine Beschädigung und nun habe ich 2 Schutzengel 🙂 .

Da ich zur Zeit viel zu Untersuchungen in der Uni bin, komme ich völlig erledigt nach Hause und schaffe nichts mehr. Aber das ändert sich hoffentlich bald wieder.

 

Gestern war ein Tag der Überraschungen!

Neben der üblichen Post wie Rechnungen und Werbung brachte die Post auch 1 Paket und 1 Päckchen für mich. Aber ich hatte doch nichts bestellt 🙂 .

Bei dem Päckchen konnte ich dem Absender entnehmen, dass es von meinen Strickfreundinnen aus Leipzig und Rüsselsheim war. Da in dem Paket Blumen waren, öffnete ich dieses zuerst, damit die Blumen versorgt sind.

Und dann flossen die Tränen. Meine Patchfreundinnen und jetzt auch ein -freund aus Ingelheim und Mainz hatten mir einen Blumengruß geschickt. Da ich jetzt die 6te Chemo drin habe, drücken alle die Daumen, dass ich keine weitere Chemo mehr brauche.

Dann öffnete ich das Päckchen meiner Strickfreundinnen und die Tränen flossen weiter.

Meine Freundin aus Leipzig war zu Besuch bei der Freundin in Rüsselsheim und beide besuchten dann den Woll-Laden in Mainz. Diese schöne Sockenwolle haben sie für mich ausgesucht. Auf der Karte stehen die gleichen Wünsche wie von den Patchfreundinnen: wir hoffen, Du brauchst keine weitere Chemo mehr.

Es tut sehr gut, von solch tollen Menschen unterstützt zu werden und ich bin sehr dankbar für diese herzlichen Gesten. Es ist nicht selbstverständlich. Und meiner Familie tut es auch gut!

Handquilten hat gestern noch nicht geklappt – dafür aber das Nähen an der Maschine. Ein Paar Topflappen sind fast fertig. Der Rest wird heute genäht. Und ich habe mir bei Grit nochmals die Stoffe aus meinem Adventskalender angeschaut. Da es mehr als 24 verschiedene Stoffvarianten gibt, bin ich jetzt noch mehr gespannt, was mich in den Tüten erwartet und wie die Anleitungen für einen Quilt aussehen 🙂 .