Beiträge

Die letzten 2 Tage habe ich neben dem Handquilten am Ohio-Star an einem Ufo gearbeitet. Es handelt sich um die Reste von dem Mystery-Quilt von Kaffe Fassett (meine Beiträge vom 12.07.2020 und 14.04.2020).

Das Top hatte ich vor ein paar Wochen an Heike Adam vom Patchwork-Zauber gegeben. Diese hat sich eine neue Quiltmaschine gekauft, hatte ihre Top’s alle gequiltet und brauchte Nachschub zum Üben. Ich gab ihr gerne mein Top. Was sie dann im wahrsten Sinne des Wortes gezaubert hat, kann ich nun zeigen

   

Ich bin begeistert. Als Hintergrundstoff habe ich einen weissen Bettbezug genommen. Für das Binding wurden sowohl Restedes Mystery’s als auch ein uni schwarzer Stoff verwendet.

Ein paar Reste sind dann doch noch geblieben und wurden in die entsprechenden Restekisten verteilt.

   

Die Kiste ist allerdings leer und wurde in das Regal zu den anderen leeren Kisten gestellt. Bisher habe ich 4 Kisten leer gearbeitet und auch nicht mehr gefüllt.

 

Gestern Abend wurde das Top aus den Resten des Mystery-Quilts von Kaffe Fassett fertig.

Auch hier bin ich meinem Motto treu geblieben. Der weisse Stoff ist Bettwäsche von meinem Weisswäschequilt und den blauen Rasterstoff hatte ich noch im Fundus. Was nach dem Quilten und Einfassen wirklich noch übrig bleibt, zeige ich dann bei Fertigstellung der Decke.

Jetzt habe ich das Top erst einmal zur Seite gelegt, denn ich will erst mit der neuen Maschine üben. Diese Decke soll dann mit der Janome gequiltet werden. Ich bin sehr froh, wieder ein kleines Stück weitergekommen zu sein.

 

 

Die letzten Tage habe ich nichts eingetragen, da ich ruhig vor mich hin gearbeitet habe. So quilte ich z.Zt. an einem Top, welches ich letztes Jahr   (siehe Beitrag 28.06.2019) genäht habe.   

Mit meinen Quiltstichen bin ich sehr zufrieden. Ich vergleiche diese immer mit meinen älteren Arbeiten und so kann ich meine Verbesserung genau beobachten.

Auch habe ich eine Idee umgesetzt, die mir beim Mystery-Quilt-nähen in den Sinn kam.

Getreu meinem Motto „Erst mal schauen, was Du noch zu Hause hast“ habe ich die Streifenreste aufgetrennt und mit weisser Bettwäsche, die von meinem Weissquilt übrig geblieben ist, kombiniert und zusammengenäht. Verbunden sind die Quadrate mit einem blauen Streifen in der Größe von 1 Inch – nach zusammennähen 1/2 Inch groß. Heide (Quiltparadies in Uslar) hatte damals den Tip gegeben, die Dreiecksreste vom Schneeballblock direkt zusammenzunähen. Dies habe ich beherzigt und nun die kleinen Quadrate zusammengenäht.

Diese sollen auch noch in das Top eingearbeitet werden.

Ausserdem habe ich die letzte Zeit viel gelesen. Zum Geburtstag bekam ich von unserem Sohn und Familie 4 Bücher von Britta Orlowski geschenkt, die ich mir gewünscht habe. Wenn ich auch von dem ersten Buch begeistert war, so ändert sich dies mit jedem weiteren Buch. Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie diese Bücher bei der Patchwork-Gilde empfohlen werden können. Viel von Quilts ist nicht drin. Jetzt kämpfe ich mit Band 5 und ich muss mich ständig ermutigen, weiterzulesen. Denn schließlich haben meine Kinder viel Geld für diese Bücher ausgegeben.

In meinem Garten blühen viele schöne Rosen, Dahlien und Calla’s. Eine Farbe habe ich ja schon gezeigt. Nun kommt noch eine Besonderheit:

  schwarz !!!!

Und weiss und rosa gibt es auch -muss ich noch Fotos machen.

Nun gehe ich weiter quilten :-))))))))))))))))