Beiträge

Gestern Abend war es soweit: wieder ein Top fertig. Es war gar nicht so einfach, mit diesen „Chemo-Händen“ zu arbeiten. Und dann noch Maschinenquilten – was ich an so einem großen Stück noch nie getan hatte.

Nachdem ich die Janome für das Quilten vorbereitet hatte, versuchte ich es erst an einem Musterstück. Da es nicht richtig rund lief, schnappte ich mir das dazugehörige Handbuch und las nach. Doch es klappte weiterhin nicht. Im Internet gab es auch nichts passendes und so habe ich mich an die Nähwelt Flach (unbezahlte Werbung) gewandt und um Hilfe gebeten. Denn ich kann bzw. konnte einen Einführungskurs an der Maschine nicht buchen wegen der Entfernung. Und da ich weiss, wie hilfsbereit alle dort sind, schrieb ich dorthin. Innerhalb einer Stunde hatte ich einen Rückruf und eine tolle Unterstützung. Ich bin froh, dass ich letztes Jahr für den Kauf der Maschine bis nach Aschaffenburg gefahren bin.

So machte ich mich ans Werk. Es war gar nicht so einfach, mit diesen steifen Fingern das Top unter der Maschine zu bewegen. Aber nach einiger Zeit klappte es ganz gut und so wurde Reihe um Reihe fertig.

Fest steht, ich muss noch sehr viel üben. Der Anfang ist jedenfalls gemacht. Auch bin ich meinem diesjährigen Vorsatz treu geblieben: ausser dem Vlies wurde nichts gekauft.