Beiträge

Die ganze Woche waren mein Mann und ich im Enkelbetreuungsmodus. Es war herrlich und die Woche verging wie im Fluge. Allerdings war ich völlig erledigt, wenn die Jungs abgeholt wurden. So war an Nähen nicht zu denken – was aber kein Weltuntergang ist. Die Kinder werden so schnell groß und so genießen wir diese Zeit.

Gestern dann ging es wieder ins Nähzimmer. Es lagen ja noch die Reste der Materialpackung der Kosmetiktaschen auf meinem Zuschneidetisch. Also habe ich erst mal die Vorderseite der Taschen genäht und versucht, so viele Reste wie möglich zu verbrauchen. Danach schaute ich in meinem „kleinen“ Stoff-Fundus nach, welche Stoffe sich als Ergänzung eignen. Und natürlich wurde ich fündig.

Da bei dem Bambusstoff kleine Schmetterlinge fliegen, war ich sehr glücklich, auch 2 verschiedene Schmetterlingsstoffe vorrätig zu haben.

Ein paar Reste sind allerdings noch geblieben:

Diese sind in die entsprechenden Restekisten verteilt worden. Somit ist mein Zuschneidetisch frei für ein neues Projekt. Dies muss allerdings eine kleine Weile warten, da ich mich in den nächsten Tagen um das Maschinenquilten des „One Two Tree“ kümmern muss. Diese Woche kam schon die zweite Quiltanleitung und ich habe noch nicht mal die erste erledigt 🙁 .

Beide Taschen sind schon verkauft 🙂 .

Die letzte Zeit machen mir die Nebenwirkungen der Chemo große Probleme. Zwar sind die Hände weiterhin gut beweglich und kribbeln nur ab und zu, aber die Füsse schmerzen. In den Zehen habe ich z.Zt. kaum Gefühl und somit geht das Maschinennähen nicht. Da ich von meiner Hausärztin nun ein Ergo-Rezept erhalten habe, hoffe ich doch sehr, dass die Anwendungen dort mir helfen werden.

So habe ich etwas lustlos ein Paar Restesocken gestrickt. Diese gehen innerhalb der Familie an einen neuen Besitzer.

Allerdings sind auch wieder Reste geblieben. Diese wanderten wieder in die Restekiste.

Gestern wurde wieder ein Top fertig.

Ich hatte auf meinem Nähtisch noch die Reste der Regenbogendecke (mein Beitrag vom 20.05.2020) liegen. Eigentlich sollten diese in die Restekiste 2 1/2 Inch. Da bekam ich die Anleitung für diese Decke mit dem schönen Namen „Come Together“ von G.E.Designs für die Abonnierung des Newsletters geschenkt. Warum also alles für später wegräumen?

In meinem Fundus fand ich genügend Hintergrundstoff, holte die Restekiste aus dem Regal und getreu dem Motto von Bonnie Hunter nähte ich nun neben meinem Hauptprojekt – davon erzähle ich später – an dieser Restedecke. Da die Reste der Regenbogendecke nicht reichten, war ich froh, genügend Reste in der Kiste zu haben.

Das Top hat eine Größe von 93 cm x 130 cm oder 37 Inch x 51 Inch. Der Hintergrundstoff ist fertig zusammengenäht. Vlies ist auch noch genügend vorhanden und so kann ich die Decke am Wochenende zusammenstecken. Und es sind auch noch Reste in der Kiste.

Nun wird wieder an dem anderen Projekt gearbeitet.