Beiträge

Gestern habe ich wieder an dem Mystery-Quilt gearbeitet. Es geht gut voran. 15 Blöcke sind genäht und an der Pinnwand angesteckt. Es sieht schon ganz gut aus.

Da ich noch ein kleines Geschenk brauchte, nahm ich meine Streifenrestekiste aus dem Regal, stellte sie neben die Nähmaschine und los ging es mit dem Nähen eines Restestreifens von 25 Inch Länge und 3 Inch Breite. Das ist das fertige Produkt.

Natürlich ist die Entnahme dieser „Menge“ an Stoffstreifen nicht aufgefallen. Der Karabinerhaken war im Bestand.

Ausserdem kam gestern endlich das neue Strickheft von Filati

Wunderschöne Sachen sind dort drin und ich werde in Ruhe aussuchen, was ich mir stricke.

Beim Aufräumen meines Nähzimmers habe ich auch eine Anleitung zum Nähen von Schlüsselanhängern gefunden. Diese Anleitung ist von Bernina und ich liebe deren Anleitungen. Sind sie doch gut verständlich, gut bebildert und vor allem gut nachzuarbeiten. Also habe ich meine schon zusammengenähten Reste meines „Come together“- Quilts von GEDesign (mein Beitrag vom 09.10.2020) von der Pinnwand genommen, alles nötige wie Karabinerhaken und Nähgarn bereitgelegt und los ging es.

Nach 1 Stunde hatte ich alle Schlüsselanhänger fertig.

 

Wie zu lesen ist, wurde das Schlüsselband bei Bernina nach der „Quilt as you go“-Methode genäht. Dies habe ich nicht gemacht, da meine Streifen schon fertig zusammengenäht waren. Ich werde diese Methode allerdings später einmal ausprobieren.

Die Karabinerhaken waren eigentlich an Schlüsselbändern einer anderen Firma, die ich geschenkt bekommen habe. Nun muss ich mir noch etwas für die Verschlüsse, die man auseinanderhaken kann, überlegen.