Beiträge

Gestern morgen war es soweit: mein Loop ist fertig geworden. Während ich auf meinen Mann wartete, der einen Arztbesuch erledigte, habe ich fleißig gestrickt. Am Nachmittag wurden dann die Fäden vernäht und nun freue ich mich über ein neues Teil.

Die Wolle ließ sich wirklich gut verarbeiten. Allerdings gibt es noch einen kleinen Rest.

Aber ich habe schon ein paar Ideen, was ich damit mache.

Die Anleitung ist aus diesem Buch

Ein tolles Buch! Und ich werde bestimmt noch einige Modelle nachstricken.

Gestern Abend habe ich noch 3 Socken-Bestellungen erhalten. Darüber freue ich mich sehr. Und das gute ist: ich muss keine Wolle kaufen. Alles aus meinem Fundus :-))))))))))))))

Genäht wird auch fleißig – allerdings habe ich da zur Zeit ein paar Probleme, die mich zum „entnähen“ zwingen. Aber so langsam wächst das Projekt.

Seit Donnerstag, 01.10.2020, hatte ich Besuch von 2 Strickfreundinnen. Helma kam aus Rüsselsheim und Marianne aus Leipzig mit dem Zug. Kennengelernt haben wir uns bei einer Strickwoche auf der Insel Wangerooge vor 2 Jahren. Letztes Jahr haben wir uns im Mai getroffen – dies war ja dieses Jahr wegen Corona nicht möglich.

Jede hatte ihre Projekte dabei und so ging es nach dem Auspacken der Koffer direkt los. Und neben dem Stricken wurden auch kleinere Ausflüge gemacht. Freitag ging es nach Hann.Münden und Samstag hier in Göttingen auf den großen Friedhof zu den Nobel-Gräbern (hier ruhen die Persönlichkeiten, die zu Lebzeiten einen Nobelpreis erhalten haben. Und das sind nicht wenige für die Stadt Göttingen). Im Vordergrund stand aber das Stricken – und das ging immer bis spät in die Nacht.

So wurden einige Projekte sowohl in Angriff genommen als auch fertiggestellt.

Helma strickte Socken in rosa/gelb (kann man auf dem Foto leider nicht so gut erkennen) als auch japanische Handschuhe. Das Buch dazu habe ich meiner Wunschliste für Weihnachten hinzugefügt, da es eine wunderbare Technik ist. Was sie nicht dazugelegt hat ist ein neues Dreieckstuch, denn sie hat mit einer englischen Anleitung nach Stephen West angefangen. Sowohl sie als auch ich haben uns diese Anleitung als auch die Wolle an dem Strickwochenende Ende Februar in Prerow gekauft. Da steht mir noch was bevor!

Marianne brachte einen angefangenen Tischläufer mit, da sie jetzt auch mit Patchwork angefangen hat. Sie bekam diesen Kurs geschenkt und kam mit der Anleitung nun nicht mehr weiter, da diese nicht für Anfänger gedacht war. So haben wir gemeinsam das schöne Stück fertiggestellt und sie will es jetzt nochmals mit Weihnachtsstoffen nähen. Das grüne Rechteck wird eine Babydecke und es sind 23 cm dazugekommen.

Ich habe meine Weste fertig gestrickt, an dem rosa Top weitergearbeitet als auch mit neuen Socken für mich angefangen. Auch die Weste ist aus ggh-Wolle und wieder geknotet. Diesmal auch mit „versteckten“ Knoten.

Nun muss ich die Fäden vernähen und die Weste spannen. ggh-Wolle werde ich wohl nicht mehr benutzen.

Sonntagvormittag hieß es dann Abschied nehmen. Beide sind gut zu Hause angekommen. Ich denke, nächstes Jahr werden wir uns wieder treffen.

Seit letzter Woche habe ich viel gestrickt und nun habe ich beide Strickaufträge fertig.

 

Die Schal’s werde ich in den nächsten Tagen abgeben.

Mein Mann war im Garten und brachte etwas Gemüse mit:

Es gab jede Menge Zuccinisuppe, wovon ich einen großen Teil eingekocht habe. Und von der Roten Beete gibt es heute Mittag Salat.

Nun werde ich wieder quilten gehen – die Decke ist bald fertig gequiltet :-))))))))))))))))))))

Gestern habe ich den Schal abgegeben. Der ist so gut angekommen, dass ich direkt 2 neue Knäuel Wolle mitbekommen habe, damit ich den Schal auch in diesen Farben stricke.

Nun werde ich gleich die Strickanleitung aus dem Ordner holen und mit einer Farbe anfangen.

Auch habe ich mir Wolle für eine Weste gekauft und Sockenwolle, weil dort eine so schöne Strickanleitung vorhanden war (Fotos später – ich muss die Tasche noch auspacken).

Jetzt gehe ich wieder quilten :-))))))))))))))))))))))))

Ich hatte den Auftrag, aus einem Knäuel Wolle etwas schönes zu arbeiten. In der Landidee 01/2013 war einmal ein wunderschöner Schal und nie hatte ich die passende Wolle gefunden. Wie es der Zufall wollte, hielt ich nun die richtige Wolle in Händen. Und so machte ich mich ans Werk – wie auch in früheren Beiträgen zu lesen war.

Gestern ist der Schal fertig geworden.

Nächste Woche werde ich den Schal abgeben. Gestern habe ich dann mit dem Top angefangen zu stricken, welches ich aufgezogen habe. Und ein neues Projekt habe ich auch schon geplant.

Jetzt gehe ich wieder quilten und heute Nachmittag feiern wir den 38igsten Geburtstag unserer Tochter.

 

Trotz Enkeleinsatz habe ich es geschafft, dass Dreieckstuch fertig zu stricken. Darüber bin ich sehr froh.

Das Tuch ist super leicht und es ist noch Wolle übrig geblieben, da aufgrund der Nadelstärke 2,5 mehr Wolle benötigt wird, um das Bobbelgewicht zu erhalten. Davon werde ich wohl Armstulpen stricken.

Leider musste ich mein Top (meine Beiträge vom 05.08. und 09.08.) gestern komplett aufziehen – ich war schon mit dem Armausschnitt fertig. Das Rückenteil ist zu groß. Die Wolle kam erst mal mit Tüte in mein Nähzimmer und ich stricke jetzt erst mal den Schal fertig (Beitrag vom 25.08.).

Auch habe ich mir ein neues Patchworkbuch geleistet. Ich habe so viele Jelly Rolls im Schrank und brauchte noch ein paar Ideen.

Ideen sind nun reichlich vorhanden – allerdings muss ich erst noch ein Ufo fertigstellen, dann wird mit einem neuen Projekt begonnen.

Trotz Enkeleinsatz habe ich die Socken am Wochenende fertig gestrickt und gestern abgegeben. Ich bin froh, dass ich alles aufgezogen habe. Die neuen Socken sind nun ohne Fehler.

Ich werde mir demnächst auch ein solches Paar Socken stricken – ist doch mal ein anderes Erscheinungsbild.

Ausserdem habe ich einen weiteren Strickauftrag. Mir wurde dafür Wolle mitgegeben.

 

Hieraus stricke ich einen Schal. Das Modell hierzu habe ich vor Jahren in der Landlust gesehen und mir auch die Strickanleitung runtergeladen. Allerdings fehlte mir immer die passende Wolle. Nun, jetzt kann ich loslegen.

Auch stricke ich an meinem Dreieckstuch weiter, da dieses Muster unkompliziert ist und somit gut zur Seite gelegt werden kann, wenn die Enkel wieder spielen wollen. Obwohl es manchmal anstrengend ist, genieße ich doch diese Zeit sehr.

Nähen oder quilten geht bei dieser Hitze gar nicht.

Gestern war ich wieder in Göttingen in dem Wollgeschäft (Die Mode am Wilhelmsplatz) und habe mich wegen meines Einkaufs am Dienstag informiert. ggh-Wolle wirbt damit, dass es keine Knoten im Knäuel gibt. Nun, ich hatte im ersten Knäuel gleich 2 Knoten.

Wie ich erfahren habe, dürfen mittlerweile 5 Knoten in einem Knäuel Wolle sein. Ist schon unverschämt. Nun werde ich erst einmal die Wolle weiter verarbeiten – mit der Qualität und dem Maschenbild bin ich sehr zufrieden.

Ausserdem bin ich wieder schwach geworden:

Sowohl die Farbkombination als auch die dünne der Wolle haben mich faziniert. Die Wolle ist für die Nadelstärke 2 bis 2,5 ausgewiesen – meine Lieblingsnadelstärke. Auch hier ist das Maschenbild sehr gut. Und so kann ich bei der Hitze an 2 Projekten arbeiten, wo die Wolle nicht an den Fingern klebt.

Natürlich quilte ich morgens weiter an meiner Restedecke.

Gestern habe ich mich mit einer Strickfreundin in einem Café in Göttingen getroffen. Hat richtig gut getan. Gegenüber des Café’s gibt es ein neues Wollgeschäft. Vor 2 Wochen war ich schon einmal drin und habe die Wolle bewundert. Allerdings habe ich damals dem Einkauf widerstanden, denn ich wollte keine Wolle „nur so“ kaufen. Gestern war ich mit einem neuen Projekt dort.

Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Wolle verarbeiten lässt. Denn ggh-Wolle habe ich noch nicht verarbeitet.

Neben diesem Projekt quilte ich weiterhin an meiner Restedecke.

Am 30.05.2020 hatte ich in meinem Beitrag die bei ebay ersteigerte Wolle gezeigt. Diese ist nun verarbeitet.

Ich bin ganz beigeistert von dem entstandenen Muster und den Rest der Baumwolle habe ich zu meinen anderen Baumwollresten getan. Wenn genug zusammen ist, wird wieder ein Einkaufsnetz gehäkelt.

In meinem Garten entdeckte ich heute morgen, dass meine Calla’s zu blühen anfangen.

 

Von diesem Rostton bin ich ganz begeistert. In den anderen Töpfen sind noch keine Blüten zu sehen – aber es kann nicht mehr lange dauern, bis auch diese blühen. Die kleinen Pflanzen sind selbstgezogene Paprikapflanzen. Irgendwie wollen die nicht.