Beiträge

Trotz vieler Arzttermine ist es mir gelungen, das T-Shirt fertig zu nähen.

 

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Den Halsausschnitt musste ich allerdings 3 x auftrennen. Irgendwie waren immer Falten vorhanden. Aber jetzt ist alles picobello 🙂 . Und wie zu sehen ist, wurde meine Schneiderpuppe benutzt. Eine tolle Erleichterung.

Dies war die Vorlage dafür. Das Geld für den Schnitt hat sich gelohnt. Ob ich das Shirt mal mit Kapuze nähe, weiss ich noch nicht.

Ausserdem habe ich noch ein paar Babysöckchen gestrickt. Diese brauche ich in den nächsten Tagen als Geschenk.

Sind Nr. 09/2022.

 

Gestern bei der Hitze habe ich langsam gemacht. Im Garten habe ich verwelkte Rosenblüten abgeschnitten – aber auch noch nicht ganz verblühte, um Rosenlikör anzusetzen. Im Nähzimmer habe ich mich dann der Reparatur einer Einkaufstasche gewidmet. An dieser hänge ich besonders, da sie von unserer Tochter bemalt wurde. Da war sie ungefähr 10 Jahre alt.

 

Also habe ich ein kleines Stückchen Stoff mit der Zackenschere bearbeitet, mit Zickzack angenäht

 

und dann ein Stückchen gemustertes Schrägband aufgenäht.

So kann die Tasche wieder benutzt werden. Dann habe ich noch ein T-Shirt zugeschnitten und auf die Schneiderpuppe gesteckt.

 

Den Schnitt und die Stoffe hatte ich ja kürzlich auf dem Göttinger Stoffmarkt erworben. Hoffentlich klappt es heute, das Shirt zu nähen. Aber die Entzündungen im Darm machen mir halt noch stark zu schaffen, so dass ich leider nicht alle Pläne für den Tag umsetzen kann. Ärgerlich – aber auch  kein Weltuntergang.